Alexander ist online...

Montag, den 20.11.2006

Heute in einer Woche, wird Alexander 10 Monate alt. Die Zeit rast nur so dahin und ich kann mir kaum noch vorstellen, wie das Leben ohne ihn war. Seltsamerweise verblasst auch ganz schnell die Erinnerung an die Anfangszeit mit ihm und das, wo es ja noch nicht wirklich lange her ist. Wie gut, dass ich hier relativ regelmäßig viele Dinge aufschreibe, so dass man später nachlesen kann, wie diese Zeit für uns gewesen ist...
 
Neu bei Alexander ist, dass er die nächsten Zähne bekommt. Jawoll, Zähne. Mehrzahl. Und zwar kommt oben der Zweite und unten – dort sind ja schon zwei Zähne – kommt jetzt der Zahn, der links neben den anderen liegt. Und das sind nur die, die ich bisher sehen kann. Die kommenden Zähne scheinen Alexander Schmerzen zu verursachen. Beim Essen umschließt er derzeit nicht mehr vollkommen den Mund um seinen Löffel, so als ob es ihm weh tun würde. Auch ist er das erste Mal wund am Popo. Bisher habe ich ja immer angenommen das mit dem Wundsein beim Zahnen wäre Mumpitz, aber es scheint ja dann doch was dran zu sein. Ansonsten ist er bisher aber soweit ganz friedlich und nur ab und an mal was quengeliger als sonst...

Heute Vormittag hatte Alexander seine erste Schnupperstunde in einer Betreuungseinrichtung. Ramona – die Freundin von Martins Bruder – hat uns eröffnet, dass sie ab nächstem Jahr nicht mehr auf Alexander aufpassen kann. So waren wir gezwungen kurzfristig eine andere Unterbringung für Alex zu suchen. Wir sind mit den „Blickpunkt-Betreuungen“ fündig geworden. Diese Einrichtung betreut Kinder im Alter von 0 – 3 Jahren und ist leider relativ teuer. Heute und Mittwoch soll er dort etwa 1 ½ Stunden zur Eingewöhnung und ab Montag, den 27.11.2006, wird er dann dort Montags, Mittwochs und Freitags jeweils von 08:00 – 14:00 Uhr sein. Die beiden anderen Tage ist er dann wie gehabt vormittags bei Papa-Martin. Dieses „Blickpunkt-Betreuungen“ ist nicht weit von uns entfernt. Vielleicht 5 Minuten mit dem Auto (zu Fuß dann doch ein wenig länger) und vorige Woche Dienstag hatte ich mir extra einen Tag Urlaub genommen, um es mir mal anzusehen. Das dreigeschossige Gebäude liegt in einer Sackgasse, an deren Ende sich auch ein kleiner Spielplatz befindet, was ich schon mal sehr gut finde. Auch gehört zu dem Haus ein kleiner Hof mit einem winzigen Stück Wiese. Vor der Türe standen etwa 5 bis 6 kleine Bobbycars, was ich auch sehr ansprechend finde. Es sieht also ganz so aus, als wären sie auch viel mit den Kindern draußen. Im unteren Teil des Hauses sind die Kinder von 1,5 – 3 Jahre untergebracht. Dort ist eine große, gemütliche Wohnküche und zwei große Räume, die kindgerecht eingerichtet sind. Alles wirkt sehr gemütlich und sauber und gar nicht steril. Die mittlere Etage ist an jemanden vermietet und der obere Bereich ist für die ganz Kleinen wie Alexander gedacht. Diese Etage besteht hauptsächlich aus einem ziemlich großen Raum, mit einer Küchenzeile. Der Raum ist komplett mit Laminat ausgelegt und mit kleinen bunten runden Teppichen bestückt. Auch hier wirkt alles sehr freundlich und gemütlich. Mehrere Spielzeugkisten standen am Rand und es ging per Wendeltreppe noch eine Etage höher, wo wohl noch mal kleinere Räume waren, in denen Reisebetten stehen. Dort werden wohl die Mittagsschläfchen abgehalten... Alles in allem haben mir auch die Betreuerinnen, sofern ich sie denn in der kurzen Zeit kennen gelernt habe, gut gefallen. Auch hier keine konservativen „Muttis“, sondern – soweit ich das erkennen konnte – aufgeschlossene Frauen, die etwa in meinem Alter sind. Alles Erzieherinnen, Heilpädagoginnen, Kinderschwestern, etc., so dass ich das Gefühl habe, dass Alexander dort in guten Händen ist. In einer Gruppe sind höchstens 8 Kinder und zwei Betreuerinnen. Da ich heute und Mittwoch ja arbeiten muss, hat Martin Alexander heute morgen hingebracht... Ich bin schon ganz unruhig und wibbelig, wie es denn wohl gelaufen ist... Aber im Grunde habe ich keine großen Bedenken deswegen...  
Ansonsten ist Alexander sehr aktiv. Ständig in Bewegung und immer wieder auf Entdeckung neuer Sachen. Dies ist sehr schön, aber auch ziemlich anstrengend. Überall richtet er sich auf und eine seiner zur Zeit liebsten Beschäftigungen ist es am Wohnzimmertisch zu stehen mit etwas in der Hand, dieses Etwas dann fallen zu lassen und sich ganz mühsam und langsam auf die Knie runter sinken zu lassen und das Etwas wieder aufzuheben. Dann wird sich wieder aufgerichtet am Tisch und das Etwas wird wieder fallengelassen und das Spiel beginnt von Neuem. Es ist wirklich erstaunlich zu sehen, wie viel Kraft und Anstrengung es Alexander kostet sich wieder runter zu lassen und dann wieder aufzustellen. Aber er lässt sich nicht beirren und macht immer weiter... Kein Wunder, dass er mit seinen knappen 8,5 kg noch ziemlich dünn ist und kaum was zulegt... Es werden bei all seinen Aktivitäten so viele Kalorien verbraucht, dass man die kaum nachbringt... Essen tut er aber Gott sei Dank ganz gut, so dass wir uns darüber keine Gedanken machen müssen.
 
Auch sitzt Alexander seit einigen Tagen sehr gut und fast ohne zu wackeln. Das klappt also auch und wir brauchen uns darum keine Gedanken mehr machen... :-)

20.11.06 12:14

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen